MARKUS LÜPERTZ – KUNST TRIFFT JAGD

Markus Lüpertz ist einer der bedeutendsten deutschen Künstler der Gegenwart. Bekannt ist er unter anderem für seine riesigen Skulpturen, die mitunter kontrovers diskutiert werden und stark polarisieren.

Markus Lüpertz ©Wolfgang von Brauchitsch

Weniger bekannt ist, dass Lüpertz auch bekennender Jäger ist, was insofern bemerkenswert ist, als Prominte es aus Gründen politischer Correctness in der Regel vermeiden, zu ihrer Passion zu stehen. Lüpertz, ein in jeder Hinsicht unabhängiger Geist, schert sich nicht um derlei mainstreamiges Verhalten. Er bekennt sich zur Jagd und sagt in einem Interview mit der Bild Zeitung: „Ich mag Waffen. Jagen ist kontrollierte Gewalt, verlangt Disziplin, Rituale. Das ist kein wahlloses Rumgeballere. Jedes Tier, das ich esse, möchte ich auch töten können. Allerdings fühle ich für das tote Tier Bedauern.“

Ich lernte Lüpertz auf der Jagd kennen. Für das Jagd Magazin HALALI machte ich eine Reportage über sein Projekt “Hölderlin”. Für die Jagd in Afrika liess der Künstler sich in Suhl eine Büchse bauen. In einem eigens für ihn entwickelten Großwildkaliber, der .375 Hölderlin. Damit portraitierte ich den Maler in seinem Düsseldorfer Atelier.

Der Künstler und Jäger Markus Lüpertz in seinem Düsseldorfer Atelier. ©Wolfgang von Brauchitsch
Der Künstler und Jäger Markus Lüpertz in seinem Düsseldorfer Atelier. ©Wolfgang von Brauchitsch
Der Künstler und Jäger Markus Lüpertz in seinem Düsseldorfer Atelier. ©Wolfgang von Brauchitsch
Der Künstler und Jäger Markus Lüpertz in seinem Düsseldorfer Atelier. ©Wolfgang von Brauchitsch
Der Künstler und Jäger Markus Lüpertz in seinem Düsseldorfer Atelier. ©Wolfgang von Brauchitsch
Der Künstler und Jäger Markus Lüpertz in seinem Düsseldorfer Atelier. ©Wolfgang von Brauchitsch

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.